A Travellerspoint blog

warum ich überhaupt da bin

was ich eigentlich schon am anfang schreiben wollte:

Ich mache hier einen kroatischkurs, den die "matica hrvatska iseljenika" jedes jahr veranstaltet, zusammen mit einem ziemlich dichten kulturprogramm. das ist die "croatian heritage foundation", die sich um die pflege der kroatischen kultur kümmert , in allen ländern, wohin kroaten emigriert sind.

drum sind von den ca. 40 leuten auch sehr viele aus amerika, australien und sogar aus südafrika und sehr viele haben eben kroatische wurzeln, können aber die sprache nicht oder nur schlecht.
es ist total witzig, leute mit englischem akzent kroatisch reden zu hören. ich hab ja bis jetzt nur die mit deutschem akzent gekannt. ich find es total interessant, was für verschiedene kulturelle hintergründe die leute haben. eine der wildesten mischungen ist ein mädel, das mit mir in der gruppe ist. ihr vater ist kroate, die mutter indonesierin und sie lebt in paris.
da komm ich mir direkt fad vor. mein standardsatz, wenn mich wer fragt ist: "Ja nisam imala nikakve veze s hrvatskim jezikom, prije nego sto sam pocela studirati slavistiku."
na, was könnte das heißen?

bei dem ganzen zahl ich gott sei dank nur das kulturprogramm und mein essen, wei ich ein stipendium von der uni zagreb hab.

hier mein täglich brot in der menza des studentenheims

SANY0287.JPG

die polnische "cimerica" (ja, das heißt mitbewohnerin) ist so nett und lässt uns da essen auf ihre ermäßigungskarte schreiben, sodass ein essen ca. einen euro kostet.

auf dem foto links maria, die mit mir im kurs ist und im zimmer und ania

SANY0272.JPG

die leute mit stipendium wohnen alle im studentenheim. wir sind 9 und haben mitlerweile eine beständige gruppe gebildet.

viel zeit zur freizeitgestaltung bleibt aber derweil eh nicht.

wir haben 5 stunden kurs pro tag und dann noch eine freiwillige konversationsstunde. die mach ich, ich kann sie gut brauchen.dann nicht wenig aufgabe von den drei verschiedenen lehrern und fast jeden abend kulturprogramm in der stadt.

drei kaffee sind fixer bestandteil des tages geworden.

das studentenheim liegt nur sagen wir 200 meter von der Save entfernt (Fluss, an dem Zagreb liegt) uns am fluss gibt es ein sehr nettes freiluftkaffee. der cappuccino (bitte, wie schreibt man das?) von gegenüber dem heim hält einen genau von der ersten pause bis 14 uhr wach, ist gut und billig. odlicno. der kaffe ist hier gott sei dank allgemein sehr gut.f

so, muss jetzt noch einen ausatz (sastavak) schreiben für morgen, dann gehn wir noch auf einen kaffee ;-) und um 8 gehts zur feierlichen dinner party mit allen kursteilnehmern und zur croatian ethno music im hrvatski kulturni klub.
wollte heute eigentlich noch wäsche waschen (händisch natürlich), aber das ist nix geworden.

maria, veronika aus weißrussland und christian aus italien

SANY0286.JPG

das nächste mal ein bericht über den red bull flugtag zagreb und einen ausflug zu den berühmten plitwitzer seen.

dobro vece, maria

Posted by ovomaltine 09:00

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Be the first to comment on this entry.

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint